Was sind Blutegel?

“Ihre heilende Wirkung ist wesentlich überzeugender als ihr Aussehen”

Der Name Egel kommt von echis (griech.) und bedeutet soviel wie “kleine Schlange“. Gehören tut er allerdings in die Familie der Ringelwürmer.

Viele Menschen ekeln sich vor den kleinen Tierchen, aber Sie bewirken oftmals “wahre Wunder”.

Nicht nur Tierheilpraktiker verwenden sie, sondern auch in der Humanmedizin werden sie seit langer Zeit angewandt (z.B. bei Krampfadern, Transplantationen etc.).

Sie gehören zu den ältesten Heilmitteln, die wir kennen.

Die Egel haben folgende Wirkung:

  • Gerinnungshemmung (u.a. durch Hirudin)
  • Viskositätsminderung des Blutes
  • Lyphstrombeschleunigung
  • Antithrombotische Wirkung
  • Immunisierende Wirkung
  • Antiphlogistische Wirkung
  • Analgetische Wirkung

Die Behandlung mit Egeln hat den Charakter eines Mikroaderlasses. Da es durch die Gerinnungshemmung zum Nachbluten kommt, muss man besonders beim Hund (bei kleineren Tieren sowieso) vorsichtig dosieren.

Ablauf der Therapie
1. Anamnese (Untersuchung)
2. Diagnosestellung
3. Der Besitzer wird über den Ablauf der Therapie aufgeklärt
3.1 Die betroffene Stelle wird rasiert
3.2 Die Egel werden angesetzt
3.3 Es wird gewartet, bis die Egel abfallen
4. Information zur Nachsorge